Projekt Beschreibung

PreZero Arena: LTE-Empfang ausgebaut

Die Betreiber der 2009 errichteten Arena mit einer Kapazität von über 30.000 Plätzen wollten ihre Kapazitäten ausbauen. Eine Mobilfunkausleuchtung mit LTE ermöglicht es, höhere Datenmengen in und um das Stadion herum schnellstmöglich zu übertragen. Oftmals erfolgt die Netzversorgung im Rahmen einer gemeinsamen Ausbauaktion aller Netzbetreiber. In diesem Fall war es die Vodafone GmbH, die Planung, Koordinierung und Aufbau der Antennenanlage beauftragte. Die anderen Betreiber, sprich Telekom und Telefónica, installierten im Nachgang ihre eigene Technik sowie die Zu- und Abführung des Datenverkehrs.

Die komplette Technik für die Vodafone GmbH wurde von Kellner Telecom installiert. Insgesamt wurden im Innenraum 18 neue Antennen (statt vorher zwei) unter der Dachmembrane angebracht. Dafür wurde ein eigenes Sicherheitssystem entwickelt und es wurden Sicherheitsseile im Dach verspannt. Professionelle Höhenarbeiter wurden beauftragt, die insgesamt sieben Kilometer Kabel im Innenbereich und in den VIP-Bereichen zu ziehen. Die bestehenden zwei GSM- und UMTS-Stationen wurden auf sechs neue Netzelemente mit drei LTE- und UMTS-Frequenzen sowie zwei GSM-Stationen aufgestockt. Der daraus entstandene Platzbedarf konnte durch zwei neue Outdoor-Technikflächen geschaffen werden. Außerdem wurde ein bestehender Betriebscontainer komplett umgebaut und aufgerüstet.

Ein MIMO (Multiple Input Multiple Output)-fähiger LTE-Empfang bedeutet ein mehrfacher Empfang am Endgerät und ein mehrfaches Senden von der Basisstation. Durch das Ausstrahlen von zwei voneinander getrennten Datenströmen von der Basisstation und das Aufnehmen von beiden Datenströme vom Endgerät, wird im Idealfall die maximal mögliche Datenrate verdoppelt.

Projektdetails

  • Auftraggeber: Vodafone GmbH
  • Ziel des Kunden: LTE-Empfang auf dem gesamten Gelände der PreZero Arena
  • Errichtungsort: PreZero Arena in Sinsheim