Referenzen  >  Elektromobilität  >  

Detail

Intelligentes Lastmanagement für Elektroauto-Flotte

Musterprojekt der Deutschen Post DHL nutzt intelligente Steuerung der Ladevorgänge zur Reduzierung der Spitzenlast

Seit 2013 betreut Kellner Telecom ein Projekt im Süden Nordrhein-Westfalens. Hier ist eine der weltweit größten in der Paket- und Verbundzustellung eingesetzten Nutzfahrzeugflotten mit Elektroantrieb unterwegs. Da sich die E-Autos besonders gut für Fahrten mit ausgeprägtem Start-Stoppverkehr eignen, plant Deutsche Post DHL bis 2016 den Einsatz von 141 Elektrofahrzeugen in Bonn und Umgebung. Bisher wurden 108 Ladestationen an den vier Standorten Bonn-Nord, Bonn-Beuel, Königswinter und Wachtberg installiert. Um einen schnellstmöglichen Start der Elektroflotte zu ermöglichen, musste das Projekt innerhalb von sechs Wochen umgesetzt werden. Dazu wurden die Netzwerktechnik, die Anbindung an die Leitstelle, der Tiefbau, sowie die Kabelverlegung von Kellner Telecom geplant und realisiert. Parallel hierzu wurden neue Elektroverteiler sowie Zähleranlagen für die kompletten Gebäude, nicht nur für die Elektromobilität, installiert. In der Leitstelle übernimmt eine von der Langmatz GmbH entwickelte Steuerungssoftware das Lastmanagement. Auf diese kann über berechtigte Smartphones weltweit zugegriffen werden.

Bei einem elektrischen Fuhrpark wie bei Deutsche Post DHL und einem gleichzeitig hohen Energiebedarf des Firmengeländes – in diesem Fall durch die mechanisierte Zustellbasis – ist ein synchrones Laden aller Fahrzeuge aus Kosten- und Kapazitätsgründen nicht sinnvoll. Die Ladestationen sind daher so steuerbar, dass der komplette für die Fahrzeugladung verfügbare Zeitraum genutzt werden kann, um die Fahrzeuge entsprechend ihres Energiebedarfs aufzuladen. Die intelligente Steuerung der Ladevorgänge ermöglicht es, durch eine Reduzierung der Spitzenlast die verfügbare Anschlussleistung wirtschaftlich auszunutzen. Aber nicht nur bei Deutsche Post DHL sind die Zeiten, zu denen die E-Autos zur Verfügung stehen müssen, vorher bekannt. Auch Kommunen oder Unternehmen mit einer eigenen Fahrzeugflotte können von der zeitgesteuerten Aufladung profitieren.

 

DETAILS

Auftraggeber: Deutsche Post DHL

Ziel des Kunden: Intelligentes Lastmanagement für Elektroauto-Flotten

Lösung von Kellner Telecom: Aufbau von 108 Ladesäulen an vier Standorten mit einer Steuerungssoftware für das Lastmanagement

Projektdetails:

  • Planung
  • Aufstellung der 108 Ladesäulen
  • Netzwerktechnik
  • Anbindung an die Leitstelle
  • Tiefbau
  • Kabelverlegung
  • Installation von Elektroverteiler sowie Zähleranlage

Ausführungsjahr: 2013 – 80 Ladesäulen, 2014 Erweiterung auf 108 Ladesäulen

Errichtungsort: Bonn und Umgebung