DWDM und OTN

DWDM & OTN: Moderne optische Hoch­geschwindig­keits­netzwerke

Bei DWDM und OTN handelt es sich um Technologien zur optischen Datenübertragung in Weitverkehrsnetzen. Die Technologien erlauben dem Anwender die kosteneffiziente Nutzung der maximalen Übertragungskapazität in einem Glasfasernetz. DWDM als optisches Multiplexverfahren zur Bündelung von Signalen in einer Leitung ermöglicht hohe Datenübertragungsraten auf vielen verschiedenen Kanälen. OTN wiederum ist ein optisches Transportnetzwerk, das die Grundlagen der DWDM-Technologie nutzt und diese durch zusätzliche Layer optimiert.

DWDM & OTN: Moderne optische Hoch­geschwindig­keits­netzwerke

Bei DWDM und OTN handelt es sich um Technologien zur optischen Datenübertragung in Weitverkehrsnetzen. Die Technologien erlauben dem Anwender die kosteneffiziente Nutzung der maximalen Übertragungskapazität in einem Glasfasernetz. DWDM als optisches Multiplexverfahren zur Bündelung von Signalen in einer Leitung ermöglicht hohe Datenübertragungsraten auf vielen verschiedenen Kanälen. OTN wiederum ist ein optisches Transportnetzwerk, das die Grundlagen der DWDM-Technologie nutzt und diese durch zusätzliche Layer optimiert.

DWDM & OTN: Moderne optische Hoch­geschwindig­keits­netzwerke

Bei DWDM und OTN handelt es sich um Technologien zur optischen Datenübertragung in Weitverkehrsnetzen. Die Technologien erlauben dem Anwender die kosteneffiziente Nutzung der maximalen Übertragungskapazität in einem Glasfasernetz. DWDM als optisches Multiplexverfahren zur Bündelung von Signalen in einer Leitung ermöglicht hohe Datenübertragungsraten auf vielen verschiedenen Kanälen. OTN wiederum ist ein optisches Transportnetzwerk, das die Grundlagen der DWDM-Technologie nutzt und diese durch zusätzliche Layer optimiert.

Leistungen

Unsere Leistungen rund um DWDM & OTN

Als Spezialist für die optische Datenübertragung ist Kellner Telecom Ihr richtiger Ansprechpartner für alle Fragen rund um DWDM und OTN. Mit unserer Hilfe gelingt es Ihnen, die Übertragungskapazität Ihrer Glasfaserleitungen optimal und kosteneffizient auszunutzen.

Unsere Leistungen im Überblick:
  • Professionelle Planung und bedarfsgerechte Auslegung von DWDM- und OTN-Systemen für Ihren individuellen Bedarf
  • Lieferung von modernen, leistungsfähigen und sicheren DWDM- und OTN-Systemkomponenten
  • Fachgerechter Aufbau und zuverlässige Inbetriebnahme von optischen Datenübertragungssystemen
  • Umfangreiche Wartungs- und Instandhaltungsleistungen mit Rund-um-die-Uhr-Service via Telefon-Hotline

Unsere Experten für LWL-Technik wissen, worauf es bei der Nutzung von Glasfasernetzen in regionalen Telekommunikationsstrukturen ankommt. Wir zeichnen uns aus durch:

  • Weitreichende Erfahrung in der Planung, Auslegung und Realisierung von optischen Netzen für den individuellen Kundenbedarf
  • Erfahrung im Umgang mit komplexen Transportnetzen bei Energieversorgungsunternehmen und anderen Betreibern
  • Kontinuierliche Optimierung von technischen Lösungen für individuelle Kundenanforderungen
  • Umsetzung maßgeschneiderter und kosteneffizienter Lösungen
  • Flexible und kundenorientierte Arbeitsweise
  • Erfahrung und Expertise im Umgang mit anspruchsvollen Großprojekten
  • Auf den Kunden individuell ausgerichtete Dienstleistungen für das Zusammenwachsen von LAN und WAN bei der Digitalisierung
Einsatzzwecke

Wir holen das Maximum aus Ihrem Glasfasernetz heraus

Wenn Ihr Glasfasernetz an seine natürlichen Kapazitätsgrenzen stößt, unterstützt Sie Kellner Telecom mit ihrem gesamten Knowhow. Wir finden eine kosteneffiziente Lösung, die Ihrem individuellen Bedarf optimal gerecht wird. Zu unseren Kunden gehören insbesondere:

  • Energieversorgungsunternehmen
  • Industrieunternehmen
  • Serviceprovider
  • Betreiber von Rechenzentren
  • Carrier/Netzbetreiber
Referenzen

Diese Projekte geben einen Einblick in unsere Arbeit

KELLNER TELECOM

Wir freuen uns über jede Herausforderung

Seit unserer Gründung vor mehr als 35 Jahren haben wir uns den Ruf eines zuverlässigen, kundenorientierten und qualitätsbewussten Service- und Systemlieferanten erarbeitet. Als familiengeführtes Unternehmen setzen wir auf höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards, ein gesundes Wachstum und Nähe zum Kunden. Heute zählen wir zu den führenden Experten für moderne Infrastruktur für IT und Telekommunikation in Deutschland und dem benachbarten Ausland.

KONTAKT

Sie haben Fragen rund um DWDM und OTN?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Fragen

Ihre Fragen zu unserem Angebot zum Thema DWDM und OTN

Bestandsdienste wie SDH, PDH oder Gigabit Ethernet gelten als sehr statisch. Stimmt das?

Mithilfe von OTN-Switchings gelingt es, die Bestandsdienste auf dem jeweils besten Weg durch das Netz zu führen. Durch diese flexible Betriebsweise können die Dienste unter Berücksichtigung von Kosten, Verkehrsbeziehungen, Laufzeiten oder anderen Parametern gesteuert werden. Bei Bedarf können Sie die einzelnen Dienste auch flexibel an den OTN-Switch verteilen.

Ich möchte unterschiedliche Bestandsdienste über die gleiche Infrastruktur übertragen. Wie kann ich das realisieren?

Mit Optical Transport Networks (OTN) gelingt es, unterschiedliche Bestandsdienste wie etwa SDH, PDH, Gigabit Ethernet, Fiberchanel oder Video parallel über die gleiche Infrastruktur zu übertragen. Die Technologie baut auf DWDM auf und zeichnet sich dadurch aus, dass es keine gegenseitige Beeinflussung der Bestandsdienste gibt.

Welche Übertragungstechnik eignet sich für bandbreitenintensive Dienste im Weitverkehr?

Wenn Sie im Weitverkehr hohe Datenübertragungsraten realisieren möchten, bieten sich DWDM-Systeme an. Diese zeichnen sich durch die höchsten Bandbreiten unter den Multiplexverfahren aus und können bis zu 400 Gbit/s je Farbe erreichen, wobei bis zu 88 Farben genutzt werden.

Wie schneiden DWDM- und OTN-Systeme in puncto Datenschutz ab?

Beide Technologien sind dank Layer-1-Verschlüsselung in der Lage, den Datenverkehr dienstespezifisch „Ende-zu-Ende“ zu verschlüsseln. Der Vorteil: Durch die Hardware-Implementierung ist die Latenz der Verschlüsselung sehr gering – auch im Vergleich mit sonstigen Verschlüsselungsmechanismen im IP-Umfeld (IP-SEC). Die Möglichkeit zur gleichzeitigen Verschlüsselung anderer Dienste wie FibreChannel macht OTN- und DWDM-Systeme gerade in sensiblen Bereichen überaus interessant.

Technik

So funktionieren DWDM & OTN

Der Begriff DWDM steht für Dense Wavelength Division Multiplexing – also Dichte-Wellenlängen-Multiplex-Verfahren. Die Technologie gehört zu den optischen Wellenlängenmultiplexverfahren zur Übertragung von Daten über Glasfaserkabel.

Das Verfahren nutzt die verschiedenen Wellenlängenbereiche des Lichtsignals, um separate Übertragungskanäle zum Transport von Daten zu schaffen. DWDM ist die leistungsstärkste Variante der Multiplexverfahren und erreicht bis zu 400 Gbit/s je Farbe, wobei bis zu 88 Farben genutzt werden.

OTN steht für Optical Transport Network – also Optisches Transportnetz. Die standardisierte Technologie dient in Telekommunikationsnetzen der Übertragung von Nutzdaten mithilfe eines Transportdienstes. OTN ist eine Weiterentwicklung von DWDM und gestattet durch den Gebrauch von drei unterschiedlichen Layern noch höhere Bandbreiten und schnelle Umschaltzeiten.

DWDM & OTN: Aktive Netzwerkkomponenten für die LWL-Technik

DWDM und OTN sind also optische Datenübertragungstechniken, die in Telekommunikationsstrukturen zur Optimierung bestehender Glasfasernetze zum Einsatz kommen. Beide Technologien werden nachfolgend ausführlich erläutert.

Dense Wavelength Division Multiplexing (DWDM)

Die DWDM-Technologie wandelt Daten aus verschiedenen Quellen so um, dass jedes optische Signal auf einer eigenen Wellenlänge übertragen werden kann. DWDM-Netzwerke sind dazu mit einer Quelle ausgestattet, die mithilfe von Laserdioden oder lichtemittierenden Dioden Lichtsignale erzeugt.

Diese Lichtsignale werden in einem Multiplexer so verarbeitet, dass verschiedene Wellenlängenbereiche entstehen. Die Bereiche bilden dann eigene Übertragungskanäle, auf denen Daten moduliert werden können. Somit ermöglicht die DWDM-Technologie eine unabhängige Übertragung von Daten auf verschiedenen Kanälen, wodurch eine höhere Bandbreite realisiert wird. Am Ende der Multiplexverbindung sorgt ein Demultiplexer dafür, dass die einzelnen optischen Übertragungskanäle wieder getrennt werden.

DWDM zeichnet sich im Vergleich zu anderen optischen Multiplexverfahren wie dem CWDM (Coarse Wavelength Division Multiplex) vor allem dadurch aus, dass die zur Übertragung im Glasfaserkabel verwendeten Wellenlängen sehr dicht beieinander liegen (Kanalabstand 0,4/0,8 nm). Durch diese Eigenschaft können sehr hohe Datenübertragungsraten erzielt werden.

Die Vorteile der DWDM-Technologie im Überblick:

  • Maximale Ausnutzung der Übertragungskapazitäten in bestehenden Netzen
  • Hohe Skalierbarkeit in Glasfasernetzen
  • Einfache und kostengünstige Netzwerkerweiterung bei begrenzten Ressourcen
  • Hohe Übertagungsreichweiten bei Nutzung optischer Verstärker

Optical Transport Network (OTN)

Das Optical Transport Network setzt technisch auf die DWDM-Technologie auf und weist eine charakteristische, dreischichtige Architektur auf:

  • OTS (Optical Transmission Section) ist die optische Faserstrecke zwischen zwei optischen Systemkomponenten
  • OMS (Optical Multiplex Section) entspricht dem Multiplexer der DWDM-Technologie
  • OCh (Optical Channel Layer) bezeichnet den optische Kanal zur Übertragung von Netzdaten

Die OTN-Technologie erlaubt durch ihren dreischichten Aufbau zum einen eine Optimierung der Bandbreite im Vergleich zu DWDM-Anwendungen. Zum anderen ermöglicht die Technik das bedarfsgerechte, schnelle Schalten von Kanälen in Abhängigkeit der geforderten Bandbreite. Ein weiterer Vorteil der OTN-Technologie ist ein hoher Sicherheitsstandard.

Nach oben