Betriebsfunk

Betriebsfunk zur innerbetrieblichen Kommunikation

Der Betriebsfunk beziehungsweise Bündelfunk gilt für Unternehmen als wichtige Funkanwendung zur Übertragung innerbetrieblicher Nachrichten. In Deutschland ist der Betriebsfunk als nichtöffentlicher mobiler Landfunk (nömL) bekannt und vor allem unter Handels- und Gewerbebetrieben, Veranstaltern, Sportvereinen oder Agrarbetrieben verbreitet. Kellner Telecom als erfahrener Partner unterstützt bei der Planung, Realisierung und dem Betrieb von Betriebsfunkanlagen.

Betriebsfunk zur innerbetrieblichen Kommunikation

Der Betriebsfunk beziehungsweise Bündelfunk gilt für Unternehmen als wichtige Funkanwendung zur Übertragung innerbetrieblicher Nachrichten. In Deutschland ist der Betriebsfunk als nichtöffentlicher mobiler Landfunk (nömL) bekannt und vor allem unter Handels- und Gewerbebetrieben, Veranstaltern, Sportvereinen oder Agrarbetrieben verbreitet. Kellner Telecom als erfahrener Partner unterstützt bei der Planung, Realisierung und dem Betrieb von Betriebsfunkanlagen.

Betriebsfunk zur innerbetrieblichen Kommunikation

Der Betriebsfunk beziehungsweise Bündelfunk gilt für Unternehmen als wichtige Funkanwendung zur Übertragung innerbetrieblicher Nachrichten. In Deutschland ist der Betriebsfunk als nichtöffentlicher mobiler Landfunk (nömL) bekannt und vor allem unter Handels- und Gewerbebetrieben, Veranstaltern, Sportvereinen oder Agrarbetrieben verbreitet. Kellner Telecom als erfahrener Partner unterstützt bei der Planung, Realisierung und dem Betrieb von Betriebsfunkanlagen.

Leistungen

Unsere Leistungen rund um den Betriebsfunk

Die Spezialisten von Kellner Telecom kennen sich mit allen Aspekten des Bündelfunks aus. Wir unterstützen Sie kompetent und professionell bei der

  • fachgerechten Planung maßgeschneiderter, digitaler Bündelfunksysteme mit maximaler Funktionalität
  • professionellen Realisierung von Betriebsfunksystemen inklusive des Aufbaus einer Netzinfrastruktur mit der zugehörigen Programmierung und Lieferung der Endgeräte im Netz

Wir arbeiten grundsätzlich herstellerunabhängig und bieten Ihnen daher immer die Lösung, die optimal zu Ihrer individuellen Situation passt. Dank unserer langjährigen Erfahrung verfügen wir über weitreichende Kompetenz in der Planung und Errichtung von breitbandigen Funknetzen.

Einsatzzwecke

Mit einem eigenen Betriebsfunknetz zu mehr Unabhängigkeit

Unser Service richtet sich grundsätzlich an alle nichtprivaten Unternehmen, Betriebe und Behörden, die mit einem eigenen, selbst verwalteten Funknetz mehr Unabhängigkeit in der innerbetrieblichen Kommunikation erreichen möchten. Zu unserer Zielgruppe gehören:

  • Stadtwerke
  • Behörden
  • Industrielle und gewerbliche Unternehmen
  • Konzerne
  • Eventzentren, Veranstalter und Sportvereine
Referenzen

Diese Projekte geben einen Einblick in unsere Arbeit

KELLNER TELECOM

Wir freuen uns über jede Herausforderung

Seit unserer Gründung vor fast 40 Jahren haben wir uns den Ruf eines zuverlässigen, kundenorientierten und qualitätsbewussten Service- und Systemlieferanten erarbeitet. Als familiengeführtes Unternehmen setzen wir auf höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards, ein gesundes Wachstum und Nähe zum Kunden. Heute zählen wir zu den führenden Experten für moderne Infrastruktur für IT und Telekommunikation in Deutschland und dem benachbarten Ausland.

KONTAKT

Sie haben Fragen zum Thema Betriebsfunk?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Fragen

Ihre Fragen zu unserem Angebot rund um den Betriebsfunk

Welche Anforderungen müssen zur Errichtung eines Betriebsfunknetzes erfüllt werden?

Im ersten Schritt gilt es, im Rahmen einer sogenannten Funknetzplanung die individuellen Anforderungen des Kunden festzulegen, mögliche Basenstandorte zu errechnen und die Frequenzabstrahlung beziehungsweise -ausbreitung zu simulieren. Dabei wird die topologische und geografische Wunschabdeckung des Kunden berücksichtigt. Wichtig ist, dass die gewählten Standorte seitens des Kunden über eine Datenanbindung verfügen. Im nächsten Schritt können wir Ihnen ein Angebot zur Realisierung eines Betriebsfunksystems unterbreiten.

Welche Dienstleistungen bietet Kellner Telecom rund um den Betriebsfunk an?

Kellner Telecom unterstützt Sie bei der Planung und Realisierung von Betriebsfunknetzen in allen Varianten. Darüber hinaus helfen wir Ihnen gerne mit ausführlichen Anwender-Schulungen und bieten Ihnen einen kundenfreundlichen Service inklusive 24/7-Rufbereitschaft.

Wie komplex ist die Beantragung von Betriebsfunkfrequenzen bei der Bundesnetzagentur?

Um bei der BNetzA Frequenzen zur Betriebsfunknutzung zu beantragen, sind konkrete Informationen zum Endkunden, zur Art der Daten, zur Position und Höhe der Antennen sowie zur Art und Anzahl der gewünschten Frequenzen erforderlich. Kellner Telecom verfügt über langjährige Erfahrung im Kontakt mit der BNetzA und unterstützt Sie beim Ausfüllen des Antrags. Bitte berücksichtigen Sie, dass die Antragsbearbeitung seitens der Bundesnetzagentur rund sechs Wochen in Anspruch nehmen kann.

Technik

Zuverlässiger Kommunikationsstandard für Betriebe, Behörden und Rettungsdienste

Der Betriebsfunk ermöglicht in der innerbetrieblichen Kommunikation die Übertragung von Sprache und Daten, wobei der Nutzungsschwerpunkt auf der Sprachübertragung liegt. Die Besonderheiten des Betriebsfunks im Vergleich zum Mobilfunk sind die regionale Beschränkung des Funknetzes und die gemeinschaftliche Verwendung von Frequenzen durch mehrere Nutzer. Zudem ist mit den meisten Betriebsfunkgeräten ein gleichzeitiges Senden und Empfangen nicht möglich.

Herzstück der Betriebsfunkanlage ist meist eine ortsfeste Funkanlage, die die Sprachkommunikation zwischen Fahrzeugfunkanlagen, Handfunkgeräten und Funkmeldeempfängern erlaubt. Der Funkversorgungsbereich eines Betriebsfunknetzes umfasst in der Regel einen Radius von bis zu 15 km. Zu den Bedarfsträgern von Betriebsfunknetzen gehören unter anderem:

  • Industrielle und gewerbliche Betriebe
  • Landwirtschaftliche Betriebe
  • Rettungsdienste
  • Veranstalter wie Sportvereine
  • Behörden

Eine Privatnutzung der Betriebsfunkfrequenzen ist grundsätzlich nicht zugelassen.

Frequenzzuteilung im Betriebsfunk

Die Zuteilung von Frequenzen für den Betriebsfunk erfolgt in Deutschland über die Bundesnetzagentur (BNetzA). Betriebsfunknetze sind bei der BNetzA anzumelden, wobei einmalige Gebühren für die Anmeldung sowie monatliche Nutzungsgebühren anfallen. Im Vergleich zur Nutzung von Mobilfunkstandards ist der Betriebsfunk aber günstig.

Bei der Anmeldung werden neben der Betriebsfrequenz auch der Standort der ortsfesten Funkanlage sowie die Höhe und Art der Antenne und die abgestrahlte Sendeleistung festgelegt.

Es stehen dabei insbesondere Frequenzen aus den folgenden Frequenzbereichen zur Verfügung:

  • 8-Meter-Band: 34,75 MHz bis 34,95 MHz
  • 4-Meter-Band: 68,00 MHz bis 87,50 MHz
  • 2-Meter-Band: 146,00 MHz bis 174,00 MHz
  • 70-cm-Band: 440,00 MHz bis 470,00 MHz

Analoger und digitaler Funkstandard

Im Betriebsfunk wird zwischen dem analogen und dem digitalen Funkstandard unterschieden, wobei der Trend in der professionellen Kommunikation zu digitalen Geräten geht. Die Funkstandards zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

Analoger Betriebsfunk:

  • Sehr schneller Kommunikationsaufbau
  • Direkte Erreichbarkeit großer Personengruppen
  • Uneingeschränkter Zugang: Alle Teilnehmer hören mit und können antworten
  • Günstige Lösung

Digitaler Betriebsfunk:

  • Nachfolger des analogen Funks
  • Basiert auf dem Digital Mobil Radio (DMR) Standard
  • Rauschfreie Übertragung und höhere Datenraten
  • Bessere Sprachqualität
  • Effizientere Ausnutzung von Frequenzen
Nach oben